Kalle’s Buchvorstellungen

Hier findet Ihr regelmäßig Bücher, die Kalle und ich für Euch gelesen haben.

Werbung, unbezahlt – Rezensionsexemplar

Neuerscheinung: Der Maulbeerbaum

Immy zieht mit ihren Eltern von Australien in ein kleines Dorf in der Nähe von Cambridge in England. Die letzten Monate in Australien waren bedrückend und belastend, sie hoffen, all das im neuen zu Hause hinter sich lassen zu können.
Ihre Hauswahl fällt auf das Lavender-Cottage, ein idylisches Haus mit einem wunderschönen Vorgarten voller blühenden Lavendel. Ein perfektes Haus, wäre da nicht im hinteren Teil des Gartens ein uralter, dunkler, riesiger Baum, der sie eher wütend zu empfangen scheint und die Geschichte, die man sich im Dorf über ihn erzählt.
Offensichtlich haben die Dorfbewohner seit Generationen Angst vor ihm, es wird berichtet, dass der Baum die Mädchen des Hauses in der Nacht vor ihrem elften Geburtstag raubt.
Immy will es nicht glauben, doch dann hört sie kurz nach ihrem Einzug
ein merkwürdiges Lied in ihrem Kopf.
In der Schule ist sie vom ersten Moment an eine Außenseiterin, alle meiden sie, weil sie im Cottage lebt.
Wären da nicht Riley, ein Junge aus ihrer Klasse, der auch noch nicht lange in dem Dorf lebt, und ihre nette Nachbarin Jean, die sie auf Anhieb mag und von der sie so einiges über den Baum erfährt, würde Immy sich sehr einsam fühlen.
In Immy reift der Plan die Geheimnisse, die sich um den Baum in ihrem Garten ranken, zu entlarven, damit sie keine Angst haben muß, dass er auch sie am Vorabend ihres 11. Geburtstags holt.
Wird ihr dies gelingen?

Allison Rushby beweißt mit ihrem Erstlingswerk, dass sie die Tochter einer Schriftstellerin ist und es versteht ihre Leser von der ersten Seite bis zur Enthüllung des Geheimnisses zu fesseln.

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten, Größe 14,1 x 2,7 x 20,8 cm
empfohlenes Lesealter 9 bis 11 Jahre
Verlag: Urachhaus; Auflage: 1 (14. Februar 2019)

ISBN-13: 978-3825151829

https://www.geistesleben.de/Lesen-was-die-Welt-erzaehlt/Kinderbuch/Der-Maulbeerbaum.html?listtype=search&searchparam=der%20maulbeerbaum

Das Buch ist altersgerecht, in gut verständlicher Sprache geschrieben, es wird gleich von Beginn an ein Spannungsbogen aufgebaut, der das ganze Buch über anhält.

Themen mit denen sich Kinder in Immy’s Alter auseinandersezten müssen, wie Schulwechsel, Vorurteile bis hin zum Ausgegrenzt- werden und Mobbing, Liebe zu den Eltern, aber auch die Konflikte mit ihnen bzw. die Sorgen um sie werden aufgegriffen und für die jungen Leser veranschaulicht dargestellt.
Die Leserschaft bekommt Einblick in das Leben mit einem Elternteil, der an schweren Depressionen leidet und es werden Lösungsmöglichkeiten für den Umgang damit geboten.

Auf wunderbare Art und Weise wird gezeigt, dass nicht nur Menschen Gefühle haben und Respekt verdienen, sondern auch Tier und Pflanzen. Immy’s Geschichte macht deutlich, wie wichtig es ist Verantwortung Mensch, Tier und Umwelt zu übernehmen, sich dabei aber zu trauen einen eigenen, unkonventionellen Weg zu gehen und sich nicht durch Anfeindungen von anderen verunsichern zu lassen, sondern an sein Vorhaben zu glauben.
Freundschaft und Empathie spielen dabei eine genauso große Rolle, wie die Fähigkeit vergeben zu können.

Mich hat das Buch selbst als erwachsenem Leser sehr berührt und ich bin begeistert, dass die Autorin bereits für ihr junges Publikum, ebenso wichtige, wie schwierige Themenkomplexe wählt und diese mit Leichtigkeit vermittelt.

Ich hoffe, wir werden noch viel von Allison Rushby lesen und freue mich auf das nächste Buch von ihr.

Fazit: Der sehr empfehlenswert Daumen geht ganz hoch.

Werbung, unbezahlt – Rezensionsexemplar

Neuerscheinung: Darwins Entstehung der ArtenWerbung

von Sabina Radeva

Wer hat nicht schon mal von Darwin und seine Evolutionstheorie gehört ? 
JA, aber sicher nicht im Zusammenhang mit Kindern, höre ich Euch jetzt sagen. 
Ich muss Euch widersprechen, heute erscheint ein großartiges Kinderbuch, welches sich genau mit dem Thema beschäftigt. Es heißt
„Darwins Entstehung der Arten“ und ist eine Bilderbuch-Adaption von Darwins Klassiker. 
Ein bislang schwieriges Thema leicht verständlich, kindgerecht aufgearbeitet und mit wunderschönen, detailreichen Illustrationen versehen.

Für kleine Forscher

Die Kids erfahren, wer Darwin war, was es mit seinen Reisen um die Welt auf sich hatte, warum er Fossilien gesammelt hat und wie aus seinen Beobachtungen ein Buch entstanden ist. 
Spielend werden Begriffe wie Arten, Artenvielfalt, Variationen, natürliche Selektion, Instinkt, Migration und vieles mehr den kleinen und großen Lesern erklärt.
Die Texte sind lehrreich, aber gut verständlich und werden von unzähligen traumhaft schönen Bildern begleitet, die weiter zur Erklärung beitragen.

Dieses Buch entfacht die Lust selbst die Natur genauer zu beobachten und ein kleiner Naturforscher zu werden.

Naturbuch der Extraklasse

Man erfährt wie unterschiedlich Tiere und Pflanzen sein können, die alle von der selben ursprünglichen Art abstammen. Man kann nachvollziehen, wie und warum sich verschiedene Arten so entwickelt haben, wie sie heute sind. 
Tolle Illustrationen zeigen, wo Hühnerembryos und Menschenembryos Gemeinsamkeiten aufweisen, welche Arten eine Fünf-Finger-Knochenstruktur besitzen und warum wir die ungewöhnlichsten Tiere unserer Erde oft auf Inseln finden.

Ein fantastische Naturkundebuch, was alle Naturkundefans lieben werden, was aber auch alle wissenshungrigen Kinder verschlingen werden. So macht lernen Spaß und ist super einfach. 
Sabrina Radeva hat es geschafft Darwin für jedermann zugänglich zu machen und mit unglaublichen Bildern zu punkten. Auch für Kinder unter 5 Jahren sind die Bilder schon bestens geeignet.

Autorin Sabina Radeva

Sabina Radeva lebt mit ihrer Familie in London und ist als Grafikdesignerin und Illustratorin tätig. In Göttingen hat sie 2008 ihren Master in Molekularbiologie am Max-Planck-Institut gemacht. Allerdings widmet sie sich seit 2009 ihrer kreativen Laufbahn und nicht mehr der Forschung. 
Ihr Buch „Über die Entstehung der Arten“ war sofort nach seiner Präsentation auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein weltweiter Erfolg.
Für Euch ist es nun im Hanser Verlag erschienen.

Fester Einband, 56 Seiten
empfohlen ab 5 Jahren

Verlag: Hanser Verlag

ISBN 978-3-446-26231-7

https://www.hanser-literaturverlage.de/suche?q=Darwins%20Entstehung%20der%20Arten

Und hier noch ein Link zum Trailer zu Darwins Entstehung der Arten, den solltet Ihr Euch umbedingt anschauen.  https://www.youtube.com/watch?v=r4SmJzcL8UU

Ein aufwendig gestaltetes, traumhaft schönes, lehrreiches Bilderbuch, was auch aus Euren Kids kleine Forscher machen wird. 
Die kurzen Texte sind ansprechend, leicht verständlich und machen Lust mehr zu erfahren. An den fantasievollen, wunderschönen Illustrationen kann man sich gar nicht satt sehen. Auf eindrucksvolle Weise zeigen sie, wie viele unterschiedliche Arten, sowohl von Pflanzen als auch von Tieren es auf diesem Planeten eigentlich gibt.

Für wissenshungrige Kids ein Muss

Ein Glanzstück eines Kinderbilderbuchs welches Lust macht mehr von der Welt zu erfahren, ihre Geheimnisse zu lüften und ihre Zusammenhänge zu verstehen. Genau das was wissbegierige Kinder sich wünschen.

Mein Sohn hat mit 4 Jahren einen enormen Wissensdrang entwickelt, den man nur sehr schwer stillen konnte – er hätte dieses Buch damals geliebt und auch heute mit 14 Jahren meint er, es sei echt super.

Lernen leicht gemacht

Wissen wird in diesem Kindernaturkundebuch mit Leichtigkeit und Freude vermittelt und die Forscher von morgen bekommen Lust dazu ihre Aufgabe zu beginnen. 
Ein brilliantes Buch, was die Kinder lieben werden. Wir können es absolut empfehlen. Hier vereinen sich Spaß am Bilderbuch und Freude am Lernen auf perfekte Art und Weise. 
Ein Buch, was seine Liebhaber für viele Jahre begleiten wird.

Werbung, unbezahlt – Rezensionsexemplar

Plupp baut ein Haus

Habt Ihr schon mal von Plupp gehört? Plupp ist ein lustiger, liebenswürdiger kleiner Bursche, der im hohen Norden Schwedens in Lappland lebt. Während wir Erwachsenen den liebenswürdigen Gesellen mit den blauen Haaren und dem überlangen orangefarbenen Schal nicht sehen können, wissen
Kinder, dass er mit den Tieren reden kann und können ihn selbstverständlich sehen.

Plupp hat einen Traum, er möchte sich ein Haus bauen, alle seine Freunde haben Häuser, nur er ist noch ohne passendes Dach über dem Kopf. Aber was sollte er beim Bau beachten? Wie wünscht er sich sein Haus?

Kurzerhand schaut sich Plupp die Häuser seiner Freunde näher an, um zu sehen, wie diese leben und ob er da das Richtige für sich findet.
Als erstes kommen die Häuser von Hermelin und Lemming dran. Aber so stellt er sich sein Haus nicht vor. Gemeinsam beschließen sie weitere Häuser anzuschauen, wie das von Schnee-Eule und Fuchs. Ihr ahnt es schon, auch dieses Mal ist nichts für Plupp dabei.

Erst als Plupp am Bergsee ein Lagerfeuer entdeckt, hat er eine Vision – eine Kate ist sein Traumhaus. Sofort geht er zusammen mit seinen Freunden an die Arbeit, um seine Kate zu bauen. Erst meinen die Freunde, dass diese Idee nicht so toll ist, aber bei der Einweihungsfeier kommen sie aus dem Staunen nicht heraus. Welch ein tolles, gemütliches Zuhause hat ihr gastfreundlicher Kumpel jetzt!

Plupp ist begeistert von seiner Kate, natürlich wird sie in allen weiteren Geschichten um den liebenswerten Gesell sein Heim sein, in das er gerne seine Freunde einlädt.

Die Kate ist nicht das einzige Projekt, was Plupp für die Leser und seine Kumpels bereit hält. Was muss wohl als nächstes her?

Die schwedische Künstlerin und Kinderbuchautorin, Inga Borg, hat in ihren Büchern ihren imaginären Begleiter aus der Kindheit zum Leben erweckt, um ihn für andere Kinder zugänglich zu machen. Seine Heimat ist Lappland, das sie zeitlebens fasziniert hat. In Schweden wurden die Bücher um Plupp ab 1955 zu Klassikern und die Autorin dafür u.a. mit der Elsa-Beskow-Plakette ausgezeichnet.

Ein Kinderbuch, was neben dem bezaubernden Helden, Plupp und seinen Abenteuern, ganz nebenbei Fakten aus Flora und Fauna des Nordens und Einblicke in das Tierleben in diesen Breiten vermittelt.
Weitere Bände rund um den liebenswerten Protagonisten werden folgen.

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
empfohlenes Lesealter 36 Monate bis 6 Jahre
Verlag: Urachhaus; Auflage: 1 (14. Februar 2019)

ISBN-13: 978-3825151904

Ein traumhaftes Kinderbuch, ein gewinnender, herzlicher, freundlicher,
unternehmungslustiger, einzigartiger Held, der den kleinen und großen
Leseren seine Botschaft auf liebenswürdige Art und Weise vermittelt. Er
macht Mut anders zu sein, seinen Wünschen und Visionen zu folgen und
sein Leben zu leben, wie man es sich erträumt, auch wenn die anderen
einen deshalb komisch anschauen.

Ein warmherziges Buch über den Wert der Freundschaft und die
Wichtigkeit der Zusammenarbeit und des Zusammenhaltens.
Die toll illustrierten Seiten vermitteln Wissen von der Heimat Plupps, den
Tieren und der Natur im kalten Norden.
Die Bilder sind ansprechend, detailreich, herzerwärmend und einfach
zauberhaft gestaltet. Unser absolutes Lieblingsbild ist die
Einweihungsfeier, die die Freunde in der neu gebauten Kate zeigt.

Die Sprache ist kindgerecht mit lustigen Dialogen. Hat man das Buch
einmal in die Hand genommen, kann man es nicht mehr aus der Hand
legen, bis die letzte Seite gelesen ist.
Also Vorlese-Eltern plant genügend Vorlesezeit mit ein, denn die Kids
wollen alles von Plupp wissen und werden vorher kein Auge zutun.

Wir warten schon sehnsüchtig auf den nächsten Band der Bilderbuch
Reihe um Plupp und sein Leben in Lappland.

Fazit: Ein außergewöhnliches und reizendes Buch ganz so wie es Kalle
gefällt. Kalle würde sich mit Plupp super verstehen. Wir dürfen uns auf
eine neue Kinderbuch-Reihe freuen, die die Herzen der Kinder gewinnen
wird und die unzählige Male in jedem Kinderzimmer vorgelesen werden
wird. Also holt Euch Plupp noch heute.

P.S. Es gäbe keinen besseren Erscheinungstag als den Valentinstag für
die Geschichten um Plupp und seine Freunde. Wir lieben ihn schon heute
den entzückenden blauhaarigen Wicht.

Werbung, unbezahlt – Rezensionsexemplar

Der Regenrinnen-Wicht ist ein ebenso hilfsbereiter, wie charmanter Mitbewohner. Im Garten lebt er in der Regentonne. Mit seiner fröhlichen, offenen und neugierigen Art ist er eine Bereicherung für alle. Egal welche Probleme auch auftreten, Giesbert bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Immer findet er schnell eine super Lösung für alle. 
So können ihn auch ein frecher Ziegenbock, ein Wolf, ein wilder Bienenschwarm und auch ein ganz besonders griesgrämiger Eckenwicht nicht überfordern. 

Das Leben von Giesbert hält für ihn und seine Leserschaft ständig neue, aufregende Abenteuer parat. Im Garten erlebt er viel Aufregendes mit seinen Freunden, vor allem das kleine Kätzchen Ilvi, was noch ganz schön viel lernen muß und die Welt frech und voller Tatendrang erkundet, hält ihn und seinen Freund, den Kater Munz ganz schön auf Trab. 

Giesbert macht aber auch seine erste Begegnung mit Schnee und möchte zum ersten Mal seinen Geburtstag feiern. 

Selbst dem schwierigen Thema „Begräbnis“ widmet sich das Buch, am Beispiel der Amsel, der der liebeswerte Wicht „das schönste Begräbnis ihres Lebens“ ausrichtet. Kindgerecht, verständnisvoll, liebevoll und mutmachend wird dieses Thema aufbereitet. 

Für alle Kinder die Giesbert noch nicht aus dem 1. Band „Giesbert in der Regentonne“ kennen wird im 1. Kapitel erzählt, wie Giesbert in die Regentonne gekommen ist, in der er jetzt lebt. 

In beiden Bänden ist Giesbert ein wahrer Held und Sympathieträger, die Kinder lieben ihn von der ersten Sekunde an, identifizieren sich mit ihm und fiebern bei jedem Abenteuer mit. Giesbert zeigt uns, dass es die kleinen Dinge im Leben sind, die uns glücklich machen, manchmal kann das sogar ein ganz einfacher Keks sein. 

Es ist eine wahre Freude diese liebevollen Geschichten zu lesen und die traumhaft gestalteten Illustrationen dazu anzuschauen. Auf jeder Doppelseite erwärmen die Illustrationen von Daniela Drescher die Herzen ihrer kleinen und großen Fans. 

Daniela Dreschers Fans haben schon auf das neue Buch mit dem kleinen, zauberhaften Wicht Giesbert gewartet. Endlich gibt es neue liebevoll erzählte Geschichten und traumhaft gestaltete, herzerwärmende Illustrationen, die die Phantasie der Kids beflügeln.

Daniela Drescher ist durch ihre Illustrationen weltweit bekannt. Auf der ganzen Welt sind ihre Bücher in den Kinderzimmern zu Hause. Neben ihren eigenen Bilderbüchern hat sie mehrere Klassiker der Weltliteratur illustriert und gestaltet die Kinderseite im Lebensmagazin a tempo. Als Mutter von vier Kindern Kindern weiß sie genau, was Kinder begeistert und Mütter lieben. 

Gebundene Ausgabe: 104 Seiten, in der Größe 24 x 17 cm
Empfohlenes Lesealter ab 5 Jahren

Erschienen im Verlag Urachhaus, 1. Auflage 2018

ISBN 978-3-8251-5174-4

https://www.urachhaus.de/Lesen-was-die-Welt-erzaehlt/Kinderbuch/Giesbert-hoert-das-Gras-wachsen.html

Fazit: Ein fantasievolles, liebevolles und zauberhaftes Buch um den kleinen Regenrinnen-Wicht, der seine Umwelt und die Leser verzaubert. Illustrationen der Extra-Klasse, die die Phantasie anregen und die Herzen berühren von einer großartigen Künstlerin. 

Durch seine Unterteilung in einzelne Kapitel ist das Buch ideal als Vorlesebuch. Gäbe es die Kapiteleinteilung nicht, hätte man als vorlesende Mama kein Argument um das Buch aus der Hand zu legen.

Ein Buch, was in jedem Kinderzimmer stehen sollte. Bei uns liegt es im Wohnzimmer, ich nehme es oft einfach wieder in die Hand um mir die tollen Illustrationen anzuschauen.

Werbung, unbezahlt – Rezensionsexemplar

Als Melle in der Nacht aufwacht, sitzt ein kleines Wesen an seinem Bett. Es sieht aus, wie eine Mischung aus Wollknäuel mit Beinen, langer Nase und großen haarigen Ohren. Sobald Welle das Licht an macht ist es verschwunden. Als Abenteurer will Melle der Sache auf den Grund gehen, als er in der Schule davon erzählt, lachen ihn alle aus und sogar sein Papa, der als Biologe arbeitet, will nichts davon wissen und behauptet fest, dass es solche Wesen nicht gibt. Melle ist sich aber ganz sicher, egal was die anderen sagen oder denken….
Als Melle den Gorgel wieder sieht, flitzt dieser erneut weg und versteckt sich im Schrank. Melle fordert ihn auf sofort dort rauszukommen und beginnt mit diesem zu reden.


Du-kannst-Bobba-also-ganz-normal-sehen-sozusagen-oder-wie-oder-was“, sagte Bobba.
Melle musste sehr genau hinhören, denn Bobba sprach genauso schnell, wie er rennen konnte.
Melle nickte. „Mein Vater sagt immer, ich hätte Superaugen.“


Zwischen Melle und Bobba entsteht eine wunderbare Freundschaft. Der Wachgorgel erzählt seinem Schützling viel aus seinen Leben und weit ihn in sein Künste ein z.B. das Stockfechten.
Ein spannendes, fantastisches und riskantes Abenteuer beginnt auf dem die beiden Freunde einige Herausforderungen bestehen müssen, um mit den Scheußlingen fertig zu werden. Ihr Weg führt sie sogar auf die Insel der Gorgel, der Junge mit den Superaugen wird den Grauen Gorgel, den Anführer der Gorgel kennenlernen und mit viel List den Gorgeln helfen. Mehr will ich aber gar nicht verraten.


Wie auch „Die Welt der Gorgel“ hat dieses Buch von Jochen Myjer von begeistert und in seinen Bann gezogen. Wir haben mitgefiebert und konnten das Buch nicht aus der Hand legen.
Ähnlich ging es auch den kleinen Lesern in den Niederlanden, wo es auf Anhieb die Kinderherzen erobert hat und innerhalb kurzer Zeit zu einem Bestseller wurde. 2016 bekam es den Preis »Prijs van de Nederlandse Kinderjury« (Den Preis der niederländischen Kinderjury).

Gebundene Ausgabe: 175 Seiten, in der Größe 16,9 x 1,9 x 24,4 cm,
empfohlenes Lesealter ist 5 bis 9 Jahre.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nach oben keine Grenze
gibt, Bobba und die Gorgels werden sich auch in das Herz eines jeden
Lesers über 9 Jahre stehlen.

Erschienen im Verlag Freies Geistesleben; Auflage: 1(8. März 2017)

ISBN-13: 978-3772527890

https://www.geistesleben.de/Buecher-die-mitwachsen/Kinderbuch/Die-Gorgel.html

Bobba sei Dank hat uns das Buch über die Gorgel total für sich
eingenommen, es ist spannend, liebevolle und magisch von der 1. bis
zur letzten Seite, man mag es nicht aus der Hand legen.
Gemeinsam haben wir die Abenteuer mit Melle, Bobba und den Gorgels
mit erlebt.

Die Geschichte ist in kurze, gut zu lesende Kapitel unterteilt, die Leseanfänger schon super selbst lesen können.
Die Sprache ist bildhaft und liebevoll gestaltet und macht einfach nur Spaß und Lust auf mehr.
Die Figuren sind liebevoll, warmherzig und strahlen eine ganz besondere Magie aus. Jedes Kind wird sich einen eigenen Wachgorgel wünschen, der es durch das Leben begleitet, mit dem es seine täglichen Abenteuer gemeinsam meistern kann.

Das Buch hat absoluten Lieblingsbuchfaktor und ich würde mir wünschen, dass ganz viele Kinder die Bekanntschaft mit Bobba, den Gorgels und Melle machen können und Teil dieser fantasievollen Geschichte werden.

Für mich und meinen nun schon 14 jährigen Sohn steht fest, es ist eines der tollsten Bücher, die wir in den letzten Jahren gelesen haben und hat einen ganz hohen Rang auf der Liste unserer Lieblingsbücher, wenn es nicht sogar auf Platz 1 steht.

In Holland gibt es bereits einen weiteren Band und wir können es kaum erwarten, bis wir dieses Glück auch in Deutschland haben.

Prädikat höchst empfehlenswert für dieses Kinderbuch.