Die Gorgel

Werbung, unbezahlt- Rezensionsexemplar

Als Melle in der Nacht aufwacht, sitzt ein kleines Wesen an seinem Bett. Es sieht aus, wie eine Mischung aus Wollknäuel mit Beinen, langer Nase und großen haarigen Ohren. Sobald Welle das Licht an macht ist es verschwunden. Als Abenteurer will Melle der Sache auf den Grund gehen, als er in der Schule davon erzählt, lachen ihn alle aus und sogar sein Papa, der als Biologe arbeitet, will nichts davon wissen und behauptet fest, dass es solche Wesen nicht gibt. Melle ist sich aber ganz sicher, egal was die anderen sagen oder denken….
Als Melle den Gorgel wieder sieht, flitzt dieser erneut weg und versteckt sich im Schrank. Melle fordert ihn auf sofort dort rauszukommen und beginnt mit diesem zu reden.


Du-kannst-Bobba-also-ganz-normal-sehen-sozusagen-oder-wie-oder-was“, sagte Bobba.
Melle musste sehr genau hinhören, denn Bobba sprach genauso schnell, wie er rennen konnte.
Melle nickte. „Mein Vater sagt immer, ich hätte Superaugen.“


Zwischen Melle und Bobba entsteht eine wunderbare Freundschaft. Der Wachgorgel erzählt seinem Schützling viel aus seinen Leben und weit ihn in sein Künste ein z.B. das Stockfechten.
Ein spannendes, fantastisches und riskantes Abenteuer beginnt auf dem die beiden Freunde einige Herausforderungen bestehen müssen, um mit den Scheußlingen fertig zu werden. Ihr Weg führt sie sogar auf die Insel der Gorgel, der Junge mit den Superaugen wird den Grauen Gorgel, den Anführer der Gorgel kennenlernen und mit viel List den Gorgeln helfen. Mehr will ich aber gar nicht verraten.


Wie auch „Die Welt der Gorgel“ hat dieses Buch von Jochen Myjer von begeistert und in seinen Bann gezogen. Wir haben mitgefiebert und konnten das Buch nicht aus der Hand legen.
Ähnlich ging es auch den kleinen Lesern in den Niederlanden, wo es auf Anhieb die Kinderherzen erobert hat und innerhalb kurzer Zeit zu einem Bestseller wurde. 2016 bekam es den Preis »Prijs van de Nederlandse Kinderjury« (Den Preis der niederländischen Kinderjury).

Gebundene Ausgabe: 175 Seiten, in der Größe 16,9 x 1,9 x 24,4 cm,
empfohlenes Lesealter ist 5 bis 9 Jahre.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nach oben keine Grenze
gibt, Bobba und die Gorgels werden sich auch in das Herz eines jeden
Lesers über 9 Jahre stehlen.

Erschienen im Verlag Freies Geistesleben; Auflage: 1(8. März 2017)

ISBN-13: 978-3772527890

Zum Buch

Bobba sei Dank hat uns das Buch über die Gorgel total für sich
eingenommen, es ist spannend, liebevolle und magisch von der 1. bis
zur letzten Seite, man mag es nicht aus der Hand legen.
Gemeinsam haben wir die Abenteuer mit Melle, Bobba und den Gorgels
mit erlebt.

Die Geschichte ist in kurze, gut zu lesende Kapitel unterteilt, die Leseanfänger schon super selbst lesen können.
Die Sprache ist bildhaft und liebevoll gestaltet und macht einfach nur Spaß und Lust auf mehr.
Die Figuren sind liebevoll, warmherzig und strahlen eine ganz besondere Magie aus. Jedes Kind wird sich einen eigenen Wachgorgel wünschen, der es durch das Leben begleitet, mit dem es seine täglichen Abenteuer gemeinsam meistern kann.

Das Buch hat absoluten Lieblingsbuchfaktor und ich würde mir wünschen, dass ganz viele Kinder die Bekanntschaft mit Bobba, den Gorgels und Melle machen können und Teil dieser fantasievollen Geschichte werden.

Für mich und meinen nun schon 14 jährigen Sohn steht fest, es ist eines der tollsten Bücher, die wir in den letzten Jahren gelesen haben und hat einen ganz hohen Rang auf der Liste unserer Lieblingsbücher, wenn es nicht sogar auf Platz 1 steht.

In Holland gibt es bereits einen weiteren Band und wir können es kaum erwarten, bis wir dieses Glück auch in Deutschland haben.

Prädikat höchst empfehlenswert für dieses Kinderbuch.

77 Dinge woran man eine Leseratte erkennt

und Lesemäuse, wie meine Freundin, Lilac, kann man daran auch erkennen

  1. Du hast immer noch einen Stapel ungelesener Bücher zu Hause
  2. Ein Tag ohne Buch ist kein richtiger Tag für Dich
  3. Du liest gerne vor
  4. Dir ist es wichtig, dass Deine Kinder früh an Bücher herangeführt werden
  5. Du versuchst anderen Deine Liebe zu Büchern zu vermitteln
  6. Auch als Erwachsener liebst Du Kinderbücher
  7. Du erinnerst Dich noch genau an Bücher aus Deiner Kindheit
  8. Mit manchen Büchern verbindest Du ein ganz besonderes Gefühl
  9. Du liest manche Bücher mehrfach
  10. Du liebst echte Bücher und liest nur im Notfall mal auf digitalen Medien
  11. Im ganzen Haus sind Bücher zu finden
  12. Du magst es nicht besonders, wenn man Dich beim Lesen stört
  13. Du kannst überall lesen
  14. Du magst es nicht, wenn man Dich beim Lesen stört
  15. Bücher fesseln Dich
  16. Wenn es spannend ist, willst Du nichts lieber als endlich zu Ende lesen
  17. Wenn Du beim Lesen bist und Dich das Buch total fesselt, kennst Du kein Hungergefühl
  18. Du bist schon mal beim heimlich Lesen erwischt worden
  19. Du bist bei Amazon kein umbeschriebenes Blatt
  20. Dein Buchhändler um die Ecke kennt Dich beim Namen
  21. Du hast immer ein Buch in der Tasche
  22. Ohne Buch gehst Du nirgends hin
  23. Du magst lieber Bücher, als ihre Verfilmung
  24. Du gibst gelesenen Büchern gerne ein zu Hause, anstatt sie danach zu verschenken
  25. Du kennst jede Menge Figuren aus Kinder und Erwachsenenbüchern
  26. Als Kind warst Du oft in der örtlichen Bibliothek
  27. Du bist beim Lesen voll dabei, da kann es auch schon mal Tränen geben
  28. Lesen regt Deine Phantasie an
  29. Du könntest Stunden in Buchläden verbringen
  30. Du liebst den Geruch von Büchern
  31. Du hast ein Buch, was Du besonders liebst
  32. Du stehst dazu, dass es Bücher gibt, die Du nicht magst
  33. Du hast einige Bücher schon im Original gelesen, um sie noch besser zu erfassen, auch wenn sie in einer anderen Sprache sind
  34. Du freust Dich über jedes Buch, was Du geschenkt bekommst
  35. Du liebst es über Bücher und deren Inhalt zu reden
  36. Du freust Dich immer schon auf die Fortsetzung einer Reihe
  37. Neuerscheinungen liebst Du
  38. Beim Lesen kannst Du total entspannen
  39. Menschen, die nicht lesen, sind Dir suspekt
  40. Du fühlst beim Lesen mit
  41. Du hast deutlich mehr Bücher als Schuhe
  42. Du würdest mal gerne auf die Buchmesse gehen oder warst schon da
  43. Du kannst mindestens 10 Verlage wie aus der Pistole geschossen nennen
  44. Du gehst nie nur mit einem Buch aus der Buchhandlung raus
  45. Du besitzt ein volles Bücherregal
  46. Du ziehst Bücher unbefriedigenden Besuchen vor
  47. Wenn Dich jemand fragt, was Du Dir zum Geburtstag wünscht, sagst Du „Ein Buch“
  48. Du hast mindestens einen Lieblingsautor
  49. Du liebst das Gefühl ein Buch in der Hand zu halten
  50. An machen Orten kommt in Dir das Gefühl auf, dass Du genau hier lesen möchtest
  51. Du wünscht Dir, dass Deine Kinder auch Bücher lieben
  52. Du kaufst Bücher nicht nur für Dich
  53. Wenn Du ein Buch bestellt hat, wartest Du voller Vorfreude, dass es endlich geliefert wird
  54. Du erkennst Menschen, die nicht lesen sofort
  55. Du könntest ohne Probleme Tage lang in einer Bücherei oder Buchhandlung verbringen
  56. Du warst im Urlaub schon mal in einer Bibliothek
  57. Du liebst den Geruch von alten Büchern
  58. Du kennst den Geruch von in Leder gebundenen Büchern noch
  59. Du kennst die New York public library und wenn Du mal nach New York kommst, willst Du auf jeden Fall dort hin
  60. Du mußt auf jedem Flughafen vor dem Abflug noch ein Buch kaufen
  61. Du animierst Deine Kinder für den Urlaub noch mindestens 3 Bücher einzupacken
  62. Du findest es wichtig mit Deinen Kindern ein tägliches Leseritual zu haben
  63. Zum Lesen mit Deinen Kindern schaffst Du immer eine besondere Atmosphere
  64. Du kennst genau das Gefühl, wenn ich sage „gemütlich auf dem Sofa in Decken und Kissen liegen, ein Buch in der Hand und eine heiße Schokolade auf dem Tisch
  65. Du bist sehr achtsam mit Deinen Büchern und lernst das schon Deinen Kindern so
  66. Du weißt, dass Lesen bildet und im Kindesalter bereits die frühkindliche Entwicklung fördert
  67. Dir ist klar, dass Lesen auch zur Sucht werden kann
  68. Wenn Du einmal ein paar Tage nicht lesen konntest, wirst Du unleidig
  69. Die Ausrede „Ich habe keine Zeit zum Lesen“ zählt bei Dir nicht
  70. Das Fernsehprogramm ist Dir egal, solange nur ein gutes Buch im Haus ist
  71. Du weißt, dass Kinder, die regelmäßig vorgelesen bekommen einen größeren Wortschatz haben
  72. Du schätzt die Tatsache, dass Lesen die Phantasie geflügelt
  73. Tägliches Vorlesen verbindet, die Bindung zum Kind wird stärker und das findest Du super
  74. Du findest es fantastisch, dass abendliches Vorlesen deinen Kindern beim Einschlafen hilft
  75. Klar weißt Du, das Kinder die regelmäßig vorgelesen bekommen leichter Lesen und Schreiben lernen
  76. Du setzt es bewußt ein, dass Lesen bei Kindern die Kommunikationsfähigkeit fördert
  77. Du kannst Dir eine Welt ohne Bücher nicht mal vorstellen und Dein Leben schon gar nicht

Die 111 besten Lese- und Vorleseorte

  1. Dein absoluter Lieblingsplatz
  2. Im Bett
  3. Auf der Couch
  4. In Deinem Lieblingssesse
  5. In der Hängematte
  6. iIm Baumhaus
  7. Auf der Parkbank
  8. Auf der Picknickdecke am See
  9. Im Schwimmbad
  10. Vor dem Kamin
  11. Am Strand
  12. Auf der Luftmatratze
  13. Im Schlauchboot
  14. Im Bus
  15. In der Straßenbahn
  16. In der Bahn
  17. In der Schule unter der Bank
  18. Im selbstgebauten Indianerzelt im Kinderzimmer
  19. Im Zelt bei Regen
  20. Im Garten unter Deinem Lieblingsbaum
  21. Unter dem Dachfenster bei Nacht
  22. In der selbstgestalteten Leseecke auf dem Dachboden
  23. Am See auf dem Steg ins Wasser
  24. Im Wald mit dem Gesang der Vögel im Hintergrund
  25. Am Küchentisch beim Frühstück
  26. Auf der Toilette (ist wohl eher ein bevorzugter Ort des männlichen Geschlechts
  27. In der Badewanne
  28. Im Urlaub überall, wo es sich danach anfühlt zu lesen
  29. Im Ruheraum im Spa
  30. Im Ruhebereich in der Sauna
  31. Beim Warten beim Arzt
  32. Beim Warten bei Behördengängen
  33. Im Auto bei Stau (gilt nur für den Beifahrer)
  34. Am Bahnhof
  35. Im Straßencafe
  36. Auf der Schaukel im Garten
  37. Auf der Hollywood – Schaukel
  38. Im Liegestuhl
  39. Im Schaukelstuhl
  40. In Deinem Lieblingssessel
  41. Auf einer Blumenwiese
  42. Im Museum
  43. Im Eiscafe bei Deinem leckeren Lieblingseis
  44. In Deiner Lieblingsbuchhandlung
  45. Auf der Buchmesse
  46. Im Flugzeug
  47. In der U-Bahn
  48. An der Bus/Bahn/U-Bahn-Haltestelle
  49. In der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit und zurück
  50. Im Whirlpool
  51. Im Kindergarten in der Vorleseecke
  52. In der Schule beim Vorlesewettbewerb
  53. In der Bibliothek
  54. In der örtlichen Bücherei in der Leseecke
  55. Vorm Lagerfeuer
  56. Im Theaterfoyer
  57. Im Hinterhof auf der Bank
  58. Beim Friseur
  59. Im Biergarten
  60. Im Zoo auf der Parkbank
  61. Im Lieblingsversteck
  62. Auf dem Kreuzfahrtschiff auf dem Oberdeck
  63. Im Waschsalon
  64. Im Restaurant
  65. Im Hafen am Pier
  66. In Weimar in Park vom Goethehaus
  67. Auf der Loreley mit Blick auf den Rhein
  68. In Berlin am Alexanderplatz auf den Treppenstufen
  69. Im Schlossgarten von Sanssouci
  70. Am Rheinufer in Frankfurt
  71. In München am Odeonsplatz auf den Stufen der Feldherrnhalle
  72. In den Isarauen
  73. In der Zugspitzbahn
  74. Auf dem Schlitten in Decken eingepackt
  75. Im Liegestuhl in der Sonne vor einer Skihütte im Schnee
  76. Im Schillermuseum in Weimar
  77. Auf der Museums-Insel in Berlin
  78. Bei einer Spreefahrt
  79. Auf dem Pausenhof
  80. Am Brunnen vor dem Kafka-Museum in Prag
  81. In der Sahaburg bei Kassel auf den Spuren von Dornröschen
  82. In Steinau an der Straße im Brüder-Grimm-Museum
  83. Im Frau Holle Park in Hessisch Lichtenau
  84. Im Schloß zu Heidelberg mit Blick auf den Neckar
  85. Am Siegfried-Brunnen im Odenwald
  86. Am Brunnen des Froschkönigs in Steinau an der Straße
  87. Im Schneewittchen-Dorf Bad Wildungen
  88. Am Denkmal der Bremer-Stadt-Musikanten in Bremen
  89. Im Märchenhaus in Alsfeld
  90. In der Wilhelm-Busch-Mühle zu Wahlsburg
  91. Im Gartenpavillion
  92. Im Sommerhaus am See
  93. In Augsburg im Museum der Augsburger Puppenkiste
  94. Im Julia Haus in Verona
  95. In Dublin am Bloomsday
  96. In Sevedstorp in Schweden
  97. Auf dem Marktplatz in Venedig
  98. Im Museum Junibacken in Stockholm auf den Spuren Astrid-Lindgrens
  99. In der Merlin’s Höhle in Cornwell
  100. Auf der Fahrt mit dem Jacobite in Schottland
  101. In den Hauptstädten die Welt
  102. Im Konzert
  103. An den Ufern des Loch Ness
  104. Am King`s Cross in London
  105. Auf dem Blocksberg im Harz
  106. Im Historischen Museum der Pfalz in Speyer auf der „Das Sams und die Helden der Kinderbücher“ Ausstellung noch bis Juni 2019
  107. Auf dem Markt von Paris
  108. Auf der Burg Steinsberg
  109. In Rovaniemi in Finnland im Dorf des Weihnachtsmanns
  110. Auf einer Burgruine am Neckar
  111. Auf einer Burg am Rhein

Kalle sagt: Es gibt viele gute Gründe auch als Erwachsener Kinderbücher zu lesen

Hier mal einige davon

  1. Kinderbücher regen auch bei Erwachsenen die Phantasie an
  2. Kinderbücher helfen Erwachsenen die Kinder besser zu verstehen
  3. Kinderbücher sind lustig und lassen uns unsere Alltagssorgen vergessen
  4. Kinderbücher sind meist kurz und man kann sie schnell lesen
  5. Kinderbücher haben oft tolle bunte Illustrationen, die zum Träumen anregen
  6. Kinderbücher zu lesen bringt jede Menge Spaß
  7. Ohne Kinderbücher würden wir so tolle Typen wie Kalle nicht kennenlernen
  8. In Kinderbüchern steckt oft ganz viel Wahrheit, die wir Erwachsenen sonst schon mal gerne übersehen
  9. Für Kinderbücher braucht man keine Lesebrille
  10. Kinderbücher lassen die Erwachsenen wieder jung werden
  11. Kinderbücher liefern uns ganz viele tolle Ideen für magische Abenteuer mit unseren Kindern, Enkelkindern, Neffen und Nichten oder für uns ganz all

Kalle wünscht Euch ganz viel Freude mit vielen tollen Kinderbüchern

Schreibt Kalle mal, wie Ihr das Kinderbücher lesen findet und warum es Euch so viel Spaß macht. Und klar, Kalle freut sich auch auf Euren Kinderbuchtipp.

Deutscher Lesepreis für Bülent Ceylan

Am 21. November 2018 hat die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung erstmals einen Prominenten für sein Engagement in der Förderung des Lesens geehrt. Der Deutscher Lesepreis ging an den allseits bekannten und beliebten Bülent Ceylan. Was vielen nicht bekannt ist, Bülent ist seit 2013 Lesebotschafter der Stiftung Lesen, setzt sich dafür ein, dass junge Eltern, das Vorlesen in ihren Alltag einbauen und so bereits frühzeitig für eine optimale kindliche Entwicklung zu sorgen.

Schon vor vielen Jahren hat Bülent Ceylan seine eigene Stiftung „Bülent Ceylon für Kinder“ gegründet. Sie setzt sich für Institutionen ein, die sich der Förderung und Bildung von Kindern verschrieben haben. Es ist Bülent’s Anliegen dort Hilfe zu leisten, wo Kinder grosse Schwierigkeiten haben, wie zum Beispiel im Gesundheits- und Bildungsbereich, aber das kann auch bis hin zum Thema Tod gehen. Der Comedian will die Bereiche des Lebens fördern, die den Kids das Leben schwer machen. „Ohne Kinner geht garnix!“ lautet sein Credo, das er immer wieder betont und nach dem er auch handelt. Es ist toll, wenn sich Menschen des öffentlichen Lebens für die Kinder, unsere Zukunft, engagieren.

Wir gratulieren Bülent zum Deutschen Lesepreis und sind gespannt, was er in seiner Rolle als Lesebotschafter noch alles bewegen wird.

Vorlesetipps

Kinder lieben es vorgelesen zu bekommen und wir sollten ihnen diesen Herzenswunsch erfüllen. Wie man das gemeinsame Ritual noch schöner gestalten kann, damit die gemeinsame Vorlesezeit zu einer wahren Phantasiezeit wird, erfahrt Ihr hier.

  1. Vorlesen als Ritual
    Vorlesen zum Ritual machen, dies gelingt am besten durch feste Vorlesezeiten, besonders empfehlenswert ist der Abend. Was gibt es für einen schöneren Weg den gemeinsamen Tag abzuschließen? Vielen Kindern verhilft das gemeinsame Ritual auch dazu besser einzuschlafen.
  2. Die richtige Atmosphäre für Euer  Ritual  Die Lesezeit sollte entpannt und ruhig sein, so können sich die Kinder entspannen und runterkommen von den Geschehnissen des Tages. Nie in Hektik das Leseritual beginnen.
    Nehmt Euch die nötige Zeit zum gemeinsamen Vorleseritual. Kinder lieben es sich mit Euch gemeinsam auf die Couch oder aufs Bett zu kuscheln.
  3. Lasst die Kinder Teil der Vorbereitungen sein
    Die Kinder sollten Teil der Vorbereitungen sein, das steigert die Vorfreude und fördert die Eigenverantwortung. Die Kinder können viele Aufgaben übernehmen, wie kuschelige Kissen bereitlegen, ihr Kuscheltuch holen oder gemeinsam mit Euch eine Kerze anzünden.
  4. Bücherwünsche des Kindes auf jeden Fall mit einbeziehen
    Der Buchwünsche des Kindes hinsichtlich Buch, Bücherreihe oder Thema sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden, denn in erster Line ist das Vorleseritual für das Kind gedacht. Es bleibt nicht aus, dass man ein und dasselbe Buch gefühlte 100 Mal vorlesen muss, aber auch das gehört dazu. Bei uns war das immer Peterson und Findus, und man glaubt es kaum auch mit 14 Jahren liebt mein Sohn die Bücher noch.
  5. Fragen beantworten
    Sollte es beim Vorlesen zu Fragen kommen, ist es wichtig darauf einzugehen, denn genau das sind die Dinge, die Euer Kind bewegen und auf die man genauer eingehen sollte.
  6. Spannend vorlesen
    Eure Stimme und das Spiel damit entscheidet darüber, wie spannend das Buch ist, also probiert Euch aus. Verschiedenen Charaktere kann man einfach mit unterschiedlichen Stimmen lesen und sie so wunderbar zum Leben erwecken. Aber Vorsicht: manchmal muss man sich über Wochen manchmal gar Monate merken, wen man wie gelesen hat, die Kids können es sich auf jeden Fall merken.
  7. Die Bücher sollten an Euer Kind angepaßt sein 
    Ängstliche Kinder bevorzugen eher fröhliche Bücher, lebhafte und forsche Kids mögen auch die Lektüre von etwas wilderen, abenteuerlichen Büchern.
  8. Es dürfen auch mal moderne Medien sein
    Kinder werden heute bereits frühzeitig an moderne Medien herangeführt, also dürft Ihr auch schon mal von einem ebook Reader oder dem Handy vorlesen. Schöne Geschichten gibt es auf https://www.einfachvorlesen.de/
     
    Kalle und ich wünschen Euch und Euren Kids wunderschöne Vorlesestunden!

Vorlesetipps

Hallo

Schön, dass Ihr auf unseren Blog gefunden habt.

Wir freuen uns, dass Ihr uns auf unserer magischen Reise durch die Welt der Kinderbücher begleiten wollt. Es gibt viele zauberhafte Bücher, die uns fesseln werden und uns ganz in ihren Bann ziehen.

Kalle und ich haben gleich eine ganze Kiste davon für Euch und es werden im Laufe der Zeit noch viele Neue Bücher dazu kommen.

Gerne dürft Ihr uns auch auf Eure Lieblingsbücher aufmerksam machen, damit wir diese gemeinsam vorstellen können.

Wir freuen uns auf viele Stunden voller Lesefreude, die unser aller Phantasie beflügeln werden.

Magische Grüße aus der Kinderbücherkiste

Kalle und Kirsten