Joris puzzelt einen Dino

unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar

Joris ist ein kleiner Angeber, der sich für einen Meister in allen Dingen hält.  Seine Siegestrophäen zeugen davon, dass er jeden Wettkampf gewinnt  Er gewinnt jeden Wettkampf und weiß einfach alles. 

Kann Joris, der Experte, wirklich alles?

In der Woche mit dem Museumsbesuch wird sich alles zeigen. Zu “Forschungszwecken“ versteckt nicht Joris, der Alleskönner, im Museumsklo, denn er will doch am nächsten Tag vor seinen Klassenkameraden damit angeben, dass er sich mit Dinosauriern auch bestens auskennt.                                                                                                      Doch dann passiert es „SCHEPPER, PENG, BUMM „  und auf einmal kommt der doch so kluge Protagonist ins Schwitzen……..

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten, in der Größe 23,8 x 1 x 28,4 cm

empfohlenes Lesealter: 4 bis 6 Jahre

Verlag: Freies Geistesleben; Auflage: 1 (14. Februar 2019)

ISBN-13: 978-3772528842

Zum Buch geht es hier

Joris ist einer, der alles kann, überall gewinnt und sich gerne in den Vordergrund spielt, um mit seinem Können und Wissen vor den anderen anzugeben. Ungefragt gibt er seine Weisheiten preis und stellt ein unreflektiertes Selbstgewußtsein zur Schau. Fast in jeder Klasse gibt es eine solche Nervensäge, die bei den anderen nicht sonderlich beliebt ist. Und doch hat Harmen van Straaten genau diesen Typ zum Protagonisten seines Buches gewählt. Warum werden wir bald erfahren. 

Als in der Schule im Unterricht das Thema Dinosaurier besprochen wird, brilliert der Gernegroß mal wieder mit seinem Wissen. Nur hat er bislang noch nicht durchschaut, wie man aus den einzelnen Dino-Knochen ein Dino-Skelett zusammenbaut. Sofort hat er eine Lösung parat, eine Forschungsnacht im Museum kann das Problem lösen. Gesagt, getan und schon ist Joris im Museum bei Nacht eingeschlossen. Er ist so beschäftigt, dass er nicht mitbekommt, was um ihn herum passiert. Und oh je, auf einmal findet Joris sich vor einem Haufen ungeordneter Dino-Knochen wieder. Das ist ein Puzzel der besonderen Art. Wird es dem von sich überzeugten Burschen gelingen diese Katastrophe bis zum Eintreffen seiner Klassenkameraden zu beseitigen, damit er erneut brillieren kann? 

Wir erleben mit wie Joris auch mal an seine Grenzen kommt.

Der Autor bedient sich bei seiner Geschichte an wunderschönen, lebensnahen, lustigen, detailgetreuen und aussagekräftigen Illustrationen, die mit dem Erzählten in Dialog zu gehen scheinen und sie so regelrecht zum Leben erweckt.                                                          Erzählt wird von Autor in Reimform, die der Geschichte zusätzlich Leben und Kraft verleiht, und führt die Kids auf spielerische Weise an Reime heran und macht Lust selbst zu reimen. 

Die Botschaft der Geschichte  „Ein wahrer Meister ist man dann, gibt man zu, was man nicht kann!“ verweist nicht nur Joris in seine Schranken, sondern macht den Lesern Mut zu dem zu stehen, was sie nicht wissen, denn nur so kann man es lernen.  Das Buch transportiert zusätzlich die Message, dass es nicht schlimm ist etwas nicht zu wissen oder zu können, sondern vielmehr, wenn man sich ständig selbst in den Vordergrund spielen muß, um sich selbst zu loben. Man wird nicht viel Sympathie finden, wenn man in Joris-Art durchs Leben geht. 

Ein tolles Buch nicht nur für Dino-Fans, was lustig verpackt eine wichtige Botschaft für die Kids parat hält und an dem sie ihr Verhalten in der Gruppe überprüfen können. 

Luna Ein Fliegenpilz im Erdbeerkleid

unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar

Manchmal ist Luna die Welt der Erwachsenen echt zu kompliziert und viel zu langweilig. Aber sie weiß sich schon zu helfen,  ungewöhnliche Mitteln müssen her, um eine passende Lösung zu finden. Mama ist viel zu viel mit dem Handy beschäftigt in der wenigen Zeit, die sie nicht arbeiten muß. Da muss das Handy halt verschwinden, um das Problem zu lösen. Und welcher Platz wäre sicherer als die Gefriertruhe unter den Erbsen, die eh keiner essen mag. 

Luna verbringt viel Zeit mit Papa, weil Mama arbeiten muß und oft auf Geschäftsreisen ist, sogar in Amerika. Zwar bekommt Luna dann immer tolle Geschenke, aber Mama fehlt ihr trotzdem. 

Papa sitzt oft am Schreibtisch und schreibt langweilige Bücher für Erwachsene. Wenn er Luna ins Tae- Kwon-Do begleitet, sitzt er sogar auch mit Block und Stift da und notiert sich seine Gedanken, statt Luna zu zuschauen. Luna braucht immer besondere Ideen, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. 

Das fällt Luna nich schwer, sie ist nie um einen coolen Einfall verlegen und ihre Eltern können mit kleinen und größeren Katastrophen bereits umgehen. 

Der Autor Arne Ulbricht arbeitet als Lehrer für Französisch und Geschichte, wenn er nicht gerade Bücher schreibt. Er schreibt sowohl Romane als auch Sachbücher, Luna ist sein erstes Kinderbuch.

Gebundene Ausgabe: 120 Seiten, Größe 14,4 x 1,7 x 21,1 cm

empfohlenes Vor/Lesealter 5 bis 7 Jahre

Verlag: Urachhaus; Auflage: 1 (21. August 2019)

ISBN-13: 978-3825151836

Zum Buch geht es hier

Luna ist als Einzelkind  oft mit Papa alleine, weil weil Mama geschäftlich unterwegs ist. Wenn Mama weg ist,  gibt es Nudeln mit Parmesan, Spagetti mit Parmesan, Spätzle mit Käse oder sich eine Pizza, die Papa bestellt.. Luna findet das okay, was sie aber nicht so gut findet, ist, dass Papa manchmal lieber am Schreibtisch sitzt, als mit Ihr zu spielen oder etwas mit ihr zu unternehmen, Ideen hätte sie ja genug.

Dann freundet sich Luna mit Fabian sich an und sie erleben so manches Abenteuer zusammen. 

Luna muss man einfach lieben, ist eine Protagonistin wie aus dem richtigen Leben, die man sofort mag. Jeder fiebert bei ihren Abenteuern mit und ist ganz in ihren Bann gezogen. Ihr lustiges Erdbeerkleid hat ihr Mama aus Amerika mitgebracht. Es passt perfekt zu dem Pulli mit dem Fliegenpilz darauf, der sie daran erinnert, dass Papa früher immer gesagt hat, sie sei sein kleiner Fliegenpilz. 

Die kurzen Kapitel sind gut verständlich, leicht zu lesen und  die Dialoge altersgerecht.  In den dargestellten Situationen, die total aus dem Leben gegriffen sind, kann sich jedes Kinder sofort erkennen.  Jeder wollte schon mal  gerne spielen,  Mama hatte aber gerade etwas viel Wichtigeres am Handy zu erledigen.  Perfekt geeignet zum Vorlesen oder selbst lesen und für Mädchen, wie für Jungs passend. 

Dem Autor ist es gelungen ein lebensnahes, liebenswertes und humorvolles Kinderbuch zu schreiben, was den Leser berührt. 

Arne Ulbrich hat ein super Erstlingswerk im Bereich Kinderbuch abgeliefert. Die Leser sind schon gespannt, wie es mit Luna weitergehen wird. 

Mehr von Arne Ulbricht findet Ihr hier

Bestellen kann man Luna hier

https://www.youtube.com/watch?v=KEXeiJ_hoPE&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=Tv4iMT3bEeg&feature=youtu.be

 

Hinten und vorn alles, was krabbelt und fliegt

unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar

Mit dem Hinterteil und ein paar Hinweisen erkennen, um welches Insekt es sich handelt, das ist im dem Buch des australischen Künstlers John Canty auf einzigartige Weise umgesetzt. 

Haben die kleinen Leser erraten, um welches Insekt es sich handelt, können sie umblättern und finden die Lösung. 

John Canty stellt in seinem Buch bekannte und weniger verbreitete Krabbeltiere mit und ohne Flügel dar. Durch seine detailreichen, wunderschönen, zarten Bilder läßt der Künstler die Insekten zum Leben erwachen, lenkt das Interesse der Kinder darauf und nimmt ihnen auch gleichzeitig die Scheu davor. 

Da macht das Mitraten einfach Spaß. 

Gebundene Ausgabe: 40 Seiten, Größe 30,1 x 0,9 x 21,6 cm

empfohlenes Lesealter 36 Monate bis 6 Jahre

Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (11. März 2019)

ISBN-13: 978-3446262089

Zum Buch geht es hier

Mit diesem einzigartigen, wunderschön gestalteten und gleichzeitig lehrreichen Buch des Australiers John Canty bereicht der Hanser Verlag seine Kinderbuchabteilung. 

Die Kinder lernen auf lustige und spaßige Art und Weise das Aussehen der unterschiedlichen Insekten kennen und bekommen gleichzeitig noch einige Informationen dazu. 

Angelegt in Rätselform macht das natürlich gleich doppelt Spaß. Die Bilder sind unglaublich schön und ansprechend und haben eine ganz besondere Wirkung auf den Betrachter. 

Die Idee zunächst nur das Hinterteil des betreffenden Insekts samt Infos zu zeigen, ist neu und brilliant und wird die Kids begeistern. 

Fazit: Ein traumhaft schönes Buch für lustige Rate-Stunden mit einzigartigen Bildern, was in keinem Kinderzimmer fehlen sollte.

Supergeschenkidee für Weihnachten. 

Fotos Hanser Verlag

Bei mir zu Hause wohnt ein Tiger

unbezahlte Werbung – Buchrezension 

Der 3 jährige Oskar nimmt uns mit durch seinen Alltag mit seinen Eltern, seiner Schwester Klara und seinem Stofftiger Theo, der überall mit von der Partie ist. In 42 kleinen Alltagsgeschichten erzählt er von allem, was ihm wichtig ist. Wie er mit Theo Räuber spielt, nebenan ein Hund wohnt. Oder wie Leonie ihn ganz doll auf den Rücken gehauen hat. Und er in der Bibliothek mit Mama Bücher ausleiht. Wie er die Sommerferien zu Hause verbringt oder zu Oma und Opa in die Berge fährt. Und wie er mit Mama und Papa zum Zelten fährt. Das alles und noch viel mehr erfahren wir aus dem Leben von Oskar, der bald 4 Jahre werden wird. 

Wunderschöne Illustrationen von Pe Grigo begleiten den Text. 

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten, Größe: 16,6 x 1,3 x 24,5 cm

empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre

Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (13. Mai 2019)

ISBN-13: 978-3446262157

Zum Buch geht es hier

Fotos: Hanser Verlag

Liebevolle erzählte Alltagsgeschichten aus dem Leben eines 3-Jährigen, in denen sich die kleinen Leser sofort selbst wieder erkennen werden. All die Situationen haben sie selbst schon erlebt. Wer hat nicht selbst einen Freund wie Tiger Theo, den er am liebsten den ganzen Tag bei sich hat.  Kinder werden mit diesem Kinderbuch dazu angeregt Situationen aus ihrem Leben zu reflektieren und bekommen viele Ideen, was sie mal wieder machen möchten, wie wieder mal in den Zoo gehen, um die Seerobben und Pinguine zu besuchen, oder zelten oder mal wieder Plätzchen zu backen. 

Das Buch ist einfach verständlich und kindgerecht geschrieben. Die einzelnen Geschichten sind kurz und eignen sich super zum Vorlesen,allerdings wird es selten bei nur einem Kapitel bleiben. Die fantasievollen, lustigen, liebevollen und wunderschönen Illustrationen begeistern zusätzlich die kleinen und großen Leser und regen zu Gesprächen und zum gemeinsamen Ideenaustausch an. 

Fazit: Ein schönes Buch, in dem sich die Kinder wieder finden und ihre Freude haben mit Oskar ähnliche Situationen zu erleben, die ihnen selbst schon begegnet sind. 

Frankfurter Buchmesse 2019

Ein Paradies für alle Bücherfans, gestern hat die Buchmesse begonnen. Alleine in Kinder- und Jugendbuchsektor sind 1.559 internationale Verlage vor Ort. Es werden Autorenlesungen, Preisverleihungen und viele andere Veranstaltungen für das Fachpublikum angeboten. Am Wochenende hat dann auch die Öffentlichkeit die Möglichkeit sich die Neuerscheinungen anzuschauen. 

Wie Ihr Euch schon denken könnt, heißt das für uns jede Menge tolle neue Bücher, die ich Euch in der nächsten Zeit vorstellen werde. 

Für alle Weihnachtsbuchfans ist auch jede Menge dabei, da kommt man dann richtig in Weihnachtsstimmung. 

Laßt Euch überraschen !

Hier meine Buchmesse-Impressionen für Euch     

               

 

Die Blaubeerdetektive – Gefahr für den Inselwald

Ein skandinavischer Kinder-Krimi der besonderen Art

Der größte Miesepeter des Dorfs, der Sägewerksbesitzer Mäkelä ist plötzlich entgegen seinem sonstigen Benehmen  freundlich zu allen. Das ist sehr verdächtig, wenn das kein Hinweis auf einen Fall für die Blaubeerdetektive ist.   

Die Blaubeerdetektive, das sind Samu, seine Schwestern Alma und Selma, deren Klassenkamerad Olli und ihr Hund Riku. Ihr Hauptquatier haben die Freunde  auf der Blaubeerinsel in einer alten Fischerhütte. Und genau die ist es, für die sich Mäkelä im Moment besonders  interessiert. Er schleicht vermehrt dort herum, wenn er sich unbeobachtet glaubt. 

Die jungen Detektive beginnen dem Holzwurm, so wird der Sägewerksbesitzer auch genannt,  nachzuspionieren und finden prompt heraus, was er im Schilde führt: Er will das Eichenwäldchen auf der Insel abholzen, damit er die Insel nutzen kann, um Profit daraus zu schlagen. Mit einem hinterhältigen Trick  will er hinkriegen, dass er den Walt abholzen kann, obwohl er unter Naturschutz steht. Er ist einer von wenigen Eichenwälder in Finnland. Als Mäkele ein ominöse Paket bekommt, werden die Freunde stutzig. 

Allen Dorfbewohnern fühlen die Blaubeerdetektive auf den Zahn, nur so kommt ein Puzzleteil zum anderen und  schnell wird klar, was Mäkelä hier spielt. Samu und seine Freunde entlarven den niederträchtigen Plan des Holzwurms, um zugleich mit einem viel besseren Plan aufzuwarten. 

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten, Größe 14,4 x 2 x 21,7 cm

empfohlenes Lesealter: 8 – 10 Jahre

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (28. Februar 2019)

ISBN-13: 978-3423640480

Zum Buch geht es hier

Samu,  Ollie, das Superhirn,  und die Zwillingsschwestern von Samu, Alma und Selma sowie sein Hund, Riku erobern sofort das Herz der Leser. Jeder möchte gespannt verfolgen, wie sie in ihrem Fall ermitteln. Im ersten Band gehen die Blaubeerdetektive gegen die kriminellen Machenschaften des bösartigen Sägewerkbesitzer Mäkelä vor. Er will den kleinen Eichenwald auf der Blaubeerinsel abholzen und so Profit schlagen. Damit er die Erlaubnis dazu erhält, hat er sich einen hinterlistigen Plan ausgedacht. Hier können nur die Freunde helfen und so entwickelt sich  Ihr erster richtiger Fall zu einem spannenden uns erfolgreichen Abenteuer. 

Ein fantastisches Buch und ein gelungener Auftakt zur Blaubeerdetektiv-Reihe. Erzählt wird aus der Perspektive von Samu, dem Protagonisten der Geschichte. Das Buch dem Alter entsprechend gut verständlich geschrieben, so dass es auch Leseanfänger flüssig lesen können. 

Es ist in kurze Kapitel geteilt, die Bebilderung zu Kapitelbeginn, deutet bereits auf deren Inhalt hin. 

Man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen, so spannend ist es zu erfahren, ob es den Blaubeerdetektiven gelingt, ihren Fall erfolgreich zu lösen und den unangenehmen Sägewerksbesitzer zu überführen. 

Sowohl Mädchen als auch Jungs werden an diesem tollen Buch ihren Spaß haben. Man wünscht sich sofort selbst an diesen tollen Orten zu sein und gemeinsam mit den Blaubeerdetektiven auf Spurensuche gehen zu können. 

Ein tolles Buch über so wichtige Themen, wie Freundschaft, Zusammenhalt, Glauben an die eigenen Ziele, Mut und Natur. 

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hatte, wußte ich, dass es keinen schöneren Ort geben würde, um es zu lesen, als  Finnland.  Gesagt, getan. Es war ein besonderes Leseerlebnis mit unendlich vielen Glücksmomenten.  Mehr als einmal habe ich damit gerechnet, dass die Blaubeerdetektive gleich von der Insel her auf mich zukommen würden, um auch mich in ihrem Fall zu befragen. 

Fazit: Ein geniales Buch für alle Kinder, das nicht nur Skandinavien-Fans lieben werden. 

Gerade ist der 2. Band aus der Reihe erschienen, kann es kaum erwarten ihn zu lesen, auch wenn dies nicht in Finnland sein wird. 

Hund im Glück

unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar

 

 

Das Hundeleben aus der Sicht eines Hundes, besser könnte man daraus nicht berichten. 

Jeder Hund wünscht sich einen treuen Freund fürs Leben, mit dem man alles gemeinsam unternehmen kann, sogar den Lieblingsplatz auf dem Sofa würde man mit ihm teilen. 

Und plötzlich steht er vor einem, das Hunde- Herz schlägt sofort schneller und er weiß  das ist er.

Hier berichtet der Hund von dieser ganz besondere Freundschaft zwischen ihm dem Vierbeiner und seinem 2-beinigen Freund und der gemeinsamen Reise durchs Leben. 

Olivier Tallec beschreibt in seinem unverwechselbaren, lustigen Buch, welches mit wunderschönen, farbenfrohen, fantasievollen und  humorvollen Bildern versehen ist, genau diese besondere Beziehung zwischen Hund und Mensch.

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten, Größe 25,9 x 0,9 x 35,7 cm

empfohlenes Lesealter 4 bis 6 Jahre

Verlag: Gerstenberg Verlag; Auflage: 1 (1. Januar 2019)

ISBN-13: 978-3836956901

Zum Buch geht es hier 

Ein außergewöhnliches Buch, das stellt man sofort an seinem Format fest, weiter geht es mit der  farbenfrohen Gestaltung und dem Text. Alles ist im Querformat gestaltet, was die tollen Bilder noch besser zeigt. Die Geschichte wird aus der Perspektive des Hundes erzählt, der den Menschen, den er sich lange gewünscht hat, geschenkt bekommt. Sein Alltag mit der Spezies Mensch wird dargestellt mit jeder Menge hintergründigem Humor.

Fazit: Ein geniales Buch  nicht nur für  Hundefreunde, sondern für alle Liebhaber von besonderen Büchern mit einzigartigen Illustrationen, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. 

 

Luca und Ludmilla

unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar

 

Luca’s Leben ist eine wahre Katastrophe, seine Mutter hat ihn und seinen Vater verlassen.  Sein Vater ist nur noch ein trauriges Abbild seiner Selbst und verbringt sein Leben im dunklen Wohnzimmer auf dem Sofa. 

Und was noch viel schlimmer ist, sein größter Traum, Schlagzeuger der Schulband zu werden, ist zerplatzt. 

Ludmilla Zwickzwack, eine berüchtigte Hexe, ist wie fanatisch damit beschäftigt einen neuen, revolutionären Zaubertrank gegen Warzen zu brauen. Eine der Zutaten, von denen das Gelingen des Zaubergebräus abhängt, ist das Blut eines traurigen Kindes. Zu diesem Zweck hat sie sich Luca Scheuermann schon vor Monaten ausgeguckt und beobachtet sein Tun  sehr genau in ihrer Kristallkugel. 

 

 

 

Nachdem Luca nicht als neuer Schlagzeuger für die Schulband genommen worden ist, trifft er auf Ludmilla und die Ereignisse nehmen ihren Lauf. 

Wird es Luca mit seiner gewinnenden Art gelingen die alte, verbitterte Hexe von ihrem grausamen Plan abzubringen?  Oder wird sie ihre bösen Pläne mit dem Blut des Jungen umsetzen?

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten, Größe 14,8 x 1,9 x 22,1 cm

empfohlenes Lesealter 8 – 10 Jahre

Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (11. März 2019

ISBN-13: 978-3446262126

Zum Buch geht es hier

Sybille Hein ist Autorin und Illustratorin, seit 1999 illustriert und schreibt sie Bilderbücher und Geschichten für Kinder und Erwachsene. 2019 erschien das von ihr geschriebene und illustrierte Kinderbuch Luca und Ludmilla. Sybille Hein wurde als Illustratorin mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis und dem Kinderbuchpreis der Stadt Wien ausgezeichnet.

Ein ebenso faszinierendes, wie spannendes Buch um die Hexe Ludmilla und das von ihr für ihren Zaubertrank auserkorene Opfer, Luca. 

Das Buch zeigt wie wichtig Freundschaft, Vertrauen und der unerschütterliche Glaube an das Gute im Leben sind. Der Protagonist Luca verzaubert mit seiner offenen, ehrlichen, liebenswerten und hilfsbereiten Art nicht nur den Leser, sondern auch die berüchtigte Hexe und das tollste ist, er braucht nicht einmal einen Zaubertrank dazu. 

Das Buch ist in einzelne Kapitel untergliedert, die sich leicht und zügig lesen lassen. Der Text ist gut verständlich und läßt sich gut erschließen. Von der ersten bis zur letzten Seite bleibt das Buch spannend, man mag es gar nicht aus der Hand legen. 

Fazit: Sehr empfehlenswert nicht nur für Fans der hohen Kunst der Zauberei. Für Mädchen und Jungs gleichsam geeignet. 

Roberta und Henry

unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar

von Jory John & Lane Smith

Giraffe Roberta hat einen nicht-enden-wollenden Hals, mit dem sie so ganz und gar nicht glücklich ist. Alle die sie kennt, haben einen tollen, edlen, kräftigen oder mächtigen Hals, nur ihr eigener Hals ist zu lang, zu biegsam, zu scheckig. Ihr größter Wunsch ist ein ganz normaler Hals. 

Als Roberta Henry trifft, wird plötzlich alles anders.  

 

Eine ebenso liebevolle, wie humorvolle Geschichte. Erste durch ihren neuen Freund kann  die Giraffe erkennen,  wie nützlich ihr Hals doch in Wirklichkeit ist.

Nun kann sie nicht nur Freundschaft mit Henry, sondern auch mit ihrem Hals schließen. 

Gebundene Ausgabe: 40 Seiten, Größe 22 x 1 x 28,7 cm

empfohlenes Lesealter 4 bis 8 Jahre

Verlag: Carlsen; Auflage: 1. (31. Januar 2019)

ISBN-13: 978-3551519443

Zum Buch geht es hier

Roberta kann nicht verstehen, warum ausgerechnet sie einen so langen Hals haben muß. Nur ihre Mutter scheint ihn wirklich zu mögen.  Sehnsüchtig schaut sie auf die bewundernswerten Hälse der anderen und wird immer trauriger. 

Doch dann kommt Henry in ihr Leben und alles ändert sich mit einem Schlag. Henry hat einen viel kleineren Hals, den Roberta sofort toll findet, doch dann erzählt Henry ihr von seinem großen Wunsch eine Banane von einem Baum pflücken zu können. Seine neue Freundin mit dem langen Hals kann ihm diesen Wunsch erfüllen und so langsam beginnt sie ihren eigenen Hals zu mögen. 

Gemeinsam haben die beiden viel Spaß beim Verschönern ihrer Hälse. 

Ein tolles Buch über die Freundschaft, das gemeinsame Erreichen von Träumen und die Wichtigkeit sich so zu akzeptieren, wie man ist. 

Wunderschönen, fantasievollen Illustrationen, die weitgehend in Naturtönen gehalten sind, zeichnen das Buch aus. Toll herausgearbeitet sind das Panzermuster von Henry und Robertas Giraffenmuster. 

2 Protagonisten, in die man sich einfach verlieben muss.

Die Geschichte verzichtet auf Erzählberichte, sondern lebt von den Dialogen, dies macht die Aussagen prägnanter  und bleiben länger im Gedächtnis der kleinen und großen Leser. 

Fazit: Ein toll gestaltetes und  liebevoll Buch Kinderbuch, was man einfach lieben muß.  Schon die Allerkleinsten werden hier an wichtige Themen herangeführt, die kindgerecht und verständlich dargestellt werden. Prädikat sehr empfehlenswert. 

Das Nebelmännle vom Bodensee

unbezahlte Werbung  – Rezensionsexemplar 

 

In einem Löchle am Grund des Bodensees haust, ein fuchsgroßes Männle, genannt das Nebelmännle. Den Sommer verschläft er seit vielen Jahren in seinem Haus, aber sobald der Herbst kommt erwacht er. Dann hüllt er alles in seine grauen Nebelschwaden und singt sein Lied, was nicht alle Menschen hören können. 

Hoch über dem Bodensee in einer stolzen Burg wohnt ein Ritter mit seiner Frau. Dem Ritter von Bodman ist nichts so wichtig wie seine Reben und Trauben. Mit seinem Wein will er weltbekannt werden und sein Gold vermehren. Da wundert es einen nicht, dass er gegen das Nebelmännle und seine Freunde, die Seegeister,  ist, die rauschende Nebelfeste feiern, bei denen so manche Rebe und Traube dran glauben muss. 

    

 

Er erzürnt sich immer mehr über das Nebelmännle, deshalb beschließt er den Störenfried zu vertreiben, damit seine Reben gedeihen können und er in Ruhe und Frieden leben, ohne den lästigen Nebel. 

Schnell muß er aber feststellen, dass nun auch alle Freude verloren gegangen ist. Er beschließt auszuziehen und den Wicht zurückzuholen. 

Ob ihm dies gelingt und was er alles anstellt, um sein Ziel zu erreichen, erfahrt ihr in der kindgerechten Nacherzählung der Sage durch Anke Klaaßen. 

Illustriert wurde das Buch mit wunderschönen, märchenhaften und fantasievollen Bildern von Daniela Drescher. 

Gebundene Ausgabe: 40 Seiten, in der Größe 21,8 x 1 x 25,9 cm

empfohlenes Lesealter: 4 – 6 Jahre

Verlag: Urachhaus; Auflage: 1 (1. Juni 2019)

ISBN-13: 978-3825152147

Zum Buch geht es hier

Illustrationen  Copyright Daniela Drescher, Das Nebelmännle vom Bodensee, Verlag Urachhaus 

Das Nebelmännle lebt mit seiner Waldfrau und sie lieben es gemeinsam mit den Seegeistern, den Wassernymphen, Wellenkuglern, Moosfeen, Baumtrollen, Sonnenelfen und Wolkenzwergen Feste zu feiern, zu singen und zu tanzen. Sie haben Spaß und musizieren, wenn sie durch die Weinberge tanzen, dabei wird dann auch schon mal so manche Traube genascht. 

Der Burgherr, der nur Interesse an seinen Reben und dem Ertrag, den sie ihm bringen, hat, ist drüber nicht begeistert und beschließt dem Treiben ein Ende zu setzen. Gesagt, getan! 

Aber was nun? Mit den lustigen Gesellen, ist auch die Freude aus seinem Leben verschwunden. 

Nach einigem Nachdem macht er sich auf den Weg die Freude wieder zu finden und in sein Leben zurück zu holen. Wie wird ihm das wohl gelingen?

Erweckt die Welt der Feen, Elfen, Zwerge und Wichtel

Ein wunderschönes Kinderbuch, was die Welt der Feen, Elfen, Zwerge und Wichtel zum Leben erweckt und von früheren Zeiten erzählt. So ganz nebenbei erfahren die Kinder, das man das, was einen wirklich glücklich macht, oft schon hat, ohne es zu wissen. Was passieren kann, wenn man es vertrieben hat und zurückholen will, wird an der Person des Ritters schön verdeutlicht. Er zieht in die Welt hinaus und muß so manche Herausforderung meistern auf seinem Weg, bis er nach 7 Jahren, wieder bei seiner Frau ankommt. 

 Märchenhafte Illustrationen

Wie immer hat Daniela Drescher das Buch mit ihren liebevollen, detailgetreuen, fantasievollen, märchenhaften und wunderschönen Illustrationen gestaltet, die zum Träumen anregen und das Erzählte unterstreichen. Ihre Illustrationen schaffen es immer wieder uns in die Welt des Buchs eintauchen zu lassen und gerade das ist es, was ein Kinderbuch ausmacht. 

Anke Klaaßen hat den Text kindgerecht und gut verständlich geschrieben. Sie bereitet die Sage spannend auf, so dass die jungen Leser ihr begeistert folgen, um zu erfahren, was aus dem Nebelmännchen geworden ist, nachdem es den Bodensee verlassen hat und wie es dem Ritter auf seiner Reise in der Fremde ergeht.

Fazit: Ein tolles Kinderbuch nicht nur für Bodenseeliebhaber.  Wobei sicherlich das ein oder andere Kind nach dem Lesen den Bodensee als Wunschreiseziel angeben wird.